Zum Inhalt springen

Touren zur Mandelblüte auf Mallorca

In den letzten Jahren kommen immer mehr Urlauber nach Mallorca, um die Mandelblüte zu erleben. Viele Reiseveranstalter haben sich darauf eingerichtet und bieten spezielle Programme an, die Touren zu den schönsten Plätzen für die Mandelblüte auf Mallorca anbieten.

Natürlich kannst du problemlos auf eigene Faust losziehen. Auf der ganzen Insel sind Mandelbäume zu finden, die aber wie oben bereits erwähnt, nie alle zur exakt gleichen Zeit blühen. Am besten suchst du dir ein schönes Ausflugsziel heraus und fährst auf dem Weg dahin, an möglichst vielen Mandelbäumen vorbei. So ist die Chance am höchsten, das beste von der Mandelblüte zu sehen.

Mandelblüten auf Mallorca riechen
Mandelblüte bei Portcristo

Touren mit dem Auto zur Mandelblüte


Beachte bitte, dass du auf den großen Hauptstraßen nicht anhalten kannst. Deswegen sind Nebenstraßen immer zu bevorzugen, wenn du Fotos machen willst. Wenn es das Wetter zulässt, ist die beste Variante natürlich das Fahrrad. So kannst du die Mandelblüte von der schönsten Seite erleben, bist mitten in der Natur und nimmst den zarten Duft wahr.

Eigentlich ist es fast egal, wo man auf der Insel ist und wo man lang fährt, denn man wird überall Mandelbäume finden. Hier sind jedoch ein paar Strecken, die ich ganz toll finde, um die Mandelblüte zu sehen:

1. Auf den Weg nach Valldemossa die Mandelblüte sehen:

Falls du in der Nähe von Palma bist, empfehle ich dir die Strecke nach Valldemossa. Auf den ersten Kilometern nach Verlassen der Inselhauptstadt stehen entlang der Straße Ma-1110 recht viele Mandelbäume. Je höher du ins Gebirge kommst, desto weniger werden es. In den höheren Lagen stehen vor allem Pinienbäume, die auch ihren Reiz haben.

Valldemossa gehört zu den beliebtesten Ausflugsorten auf Mallorca und ist vor allem für das Kloster bekannt, in dem der Komponist Chopin mit seiner Geliebten George Sand den Winter 1838/39 verbrachten. In dem Bergdorf kannst du durch die gemütlichen Gassen bummeln und in einem netten Café einkehren.

Mit meiner Schatzsuche für Valldemossa entdeckst du das mallorquinische Dorf auf eine ganz besondere Art und Weise und schließt deinen Rundgang mit dem typischen Gebäck, einer Coca de Patata ab.

Auf dem Rückweg nimmst du dann die Strecke über Esporles, also die Ma-1120.

2. Idyllisch von Llucmajor nach Cala Pi und zurück über Capocorb Vell (auch mit Fahrrad wunderschön)

Das ist eine meiner Lieblingsstrecken, weil es eine kleine unbefahrene Straße ist und man nicht nur Mandelbäume sieht, sondern auch weidende Schafe und schwarze Schweine hinter typisch mallorquinischen Trockenmauern.
Du kannst diese Strecke entweder mit dem Auto fahren oder aber mit dem Fahrrad. Sie führt ausschließlich auf kleinen sehr wenig befahrenen Straßen entlang.
Wenn du in Llucmajor auf der Hauptstraße bist, die nach Santanyi führt, geht rechts eine Straße ab, die ausgeschildert ist mit „Cami de Cala Pi“. Diese Straße fährst du bis zum Ende durch und kommst in Vallgonera raus. Von dort aus musst du dich rechts halten und erreichst nach kurzer Zeit die Cala Pi. Hier kann man wunderbar spazieren gehen, den Strand besuchen oder einen Kaffee trinken.
Zurück fährst du die Carrer de Betlem Richtung Palma wieder raus aus Cala Pi. Am Kreisverkehr nimmst du die erste Ausfahrt rechts auf die MA-6014 und biegst kurz danach in die kleine Straße links ab. Genau an dieser Ecke lohnt es sich anzuhalten, um die prähistorische Talaiot-Siedlung “Capocorp Vell” anzuschauen. Hier kannst du die ehemaligen Behausungen sehen und sogar auf den uralten Steingebilden herumklettern.
Du befindest dich jetzt auf dem Carreró de Betlem und folgst der kleinen Straße bis zu ihrem Ende. Dann biegst du kurz rechts ab und gleich wieder links. Jetzt befindest du dich auf dem Camí de Sa Caseta. Auch diese Straße fährst du bis zum Ende, wo sie rechts einen Knick macht, dem du folgst. Wenn du Lust hast, halte hier auch kurz an und schaue dir von außen das Gelände des Hilton Hotel “Sa Torre” an. Es sieht wirklich nicht wie ein Hotel aus. Spektakulär finde ich die Kirche auf dem Gelände und die alte Windmühle. Wenn du alles angeschaut hast, fährst du einfach auf dem Camí de Sa Torre weiter Richtung Llucmajor.

3. Lange Mandelblüten-Tour von Can Pastilla (oder Flughafen) nach Portocristo

Vom Flughafen aus nimmst du die Autobahn Richtung Llucmajor. Schon auf diesem Abschnitt sieht man ziemlich viele Mandelbäume. Nach Llucmajor bleibst du auf der Hauptstraße und folgst dieser Straße über Campos und Felanitx. In Felanitx angekommen, halte dich weiter Richtung Portocolom, du biegst aber vorher nach Portocristo ab.

Entlang dieser kleine Landstraße hast viele Möglichkeiten, tolle Bilder zu machen. Außerdem kannst du im Anschluss je nach Lust und Laune die Drachenhöhlen besuchen. Das habe ich selbst auf meiner Mandelblütentour im sehr kalten Februar 2015 gemacht. Bei 18 Grad in den Höhlen, die übrigens auch im Sommer diese Temperatur haben, fühlte es sich sehr mild an – endlich aufwärmen!

Zurück fährst du dann die Ma-4014, eine sehr schöne Strecke, ganz unabhängig von der Mandelblüte. Hier habe ich Anfang Februar 2015 die ersten Mandelplantagen in voller Blüte gesehen, während es im Westen und Inselinneren noch lange nicht so weit war.

4. Mandelblütentour im Süden (von Arenal zur Cala Llombards)

Wer sich in der Gegend um Arenal aufhält, kann für eine schöne Mandeltour die Ma-6014 bis kurz vor Santanyi fahren. Dort biegst du rechts ab zur Cala Llombards. Auf dem kleinen Stück zur Bucht ist es besonders idyllisch und auch hier im Süden ist die Mandelblüte immer eher zu sehen als an anderen Orten auf Mallorca.

Auch wenn der Ort noch wie ausgestorben wirkt, kann man an der Cala Llombards ein paar schöne Stunden verbringen. Ich liebe es, dort den Strand und das Meer zu genießen und ein wenig an der Küste entlang zu wandern.

Zurück empfehle ich dir die Ma-19. Auch entlang dieser Strecke sind viele Mandelbäume am Wegesrand zu finden. So liebe ich Mallorca ganz besonders.

Touren zur Mandelblüte ohne Auto

Du möchtest kein Auto mieten? Kein Problem. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Fahrrad kann man die Mandelblüte erkunden.

Für Fahrradtouren eignen sich alle Strecken, die als Fahrradweg ausgeschildert sind. Da es auf der gesamten Insel viele Mandelbäume gibt, die besonders an den Nebenstrecken ihre Pracht zeigen, musst du nicht zwangsläufig eine ganz bestimmte Strecke abfahren.

Mit Zug und Fahrrad zur Mandelblüte

Wusstest du, dass du das Fahrrad im Zug mitnehmen kannst?
Überall auf der Insel sind Mandelbäume zu sehen. Je nach Zeitraum ist es aber schwer, genau die zu finden, die in voller Blüte stehen. Mit dem Zug kannst du weitere Strecken zurücklegen und somit stehen die Chancen sehr gut, blühenden Mandelhaine zu entdecken. Du könntest sogar spontan am nächsten Bahnhof aussteigen und dann weiterradeln.



Auf der Strecke zwischen Palma nach Manacor fährst du an besonders vielen Mandelbaumplantagen vorbei.
Detaillierte Infos zur Zugfahrt mit Fahrradmitnahme findest du hier!

In Manacor kannst du entweder die Stadt besichtigen oder erkundest die Umgebung mit dem Rad. Auf den kleinen Nebenstraßen siehst du eigentlich überall Mandelbäume. Ganz besonders lohnt sich die Fahrradtour auf der Vía Verde von Manacor nach Artà. Natürlich kannst du auch problemlos Teilstrecken fahren. Rund um Son Servera befinden sich besonders viele Mandelbaumplanatagen.

Fahrradtour mit Zugfahrt
Fahrradmitnahme

Wanderung entlang von Mandelhainen

Wie wäre es mit einer Wanderung entlang von Mandelhainen und mit spektakulären Ausblicken? Genau das kannst du bei der Tour vom Bergdorf Alaró zur Burgruine, dem Castell d’Alaró erleben. Auf dem ersten Abschnitt zwischen dem Ortskern und dem für seine Lammschulter bekannten Restaurant Es Verger siehst du besonders viele Mandelbäume.
Die ausführliche Beschreibung der Wanderung zum Castell d’Alaró findest du hier!

Lies dir unbedingt alle Artikel zur Mandelblüte durch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert