Son Serra de Marina – Strand zum Entspannen

Son Serra de Marina ist ein Geheimtipp für Naturliebhaber in Mallorcas Nordosten. Der insgesamt ca. 2 km lange, naturbelassene Strand ist vom Massentourismus auf der Insel beinahe verschont geblieben. Einheimische und Touristen schätzen vor allem die gute Wasserqualität in beiden Strandabschnitten.

Son Serra de Marina S'Arenal Strand

Lage & Anfahrt nach Son Serra de Marina

Son Serra de Marina ist ein weitestgehend unberührter Sandstrand in der Bucht von Alcúdia. Im Westen wird die Bucht von einem felsigen Küstenabschnitt und dem Yachthafen von Son Serra de Marina begrenzt. Hier können Boote bis zu 8 m Länge anlegen und die Skipper die Vorzüge des Yachtclubs Nàutic Serranova nutzen.
Im Osten des ersten Strandabschnitts bildet der Wildbach Torrent de na Borges eine natürliche Grenze zum benachbarten Naturstrand S’Arenal de Sa Canova. Diesen Abschnitt meint man häufig gleichbedeutend, wenn man von Son Serra de Marina spricht. An der Einmündung des Wildbachs ins Meer hat sich sogar eine kleine Lagune gebildet. Da dieser im Hochsommer kaum bis gar kein Wasser führt, ist der Übergang zum Nachbarstrand leicht möglich. Der wunderschöne, anschließende Strandabschnitt inmitten eines Naturschutzgebietes ist ca. 1,5 km lang und besonders bei Naturliebhabern und auch Nudisten beliebt.

Der Ort Son Serra de Marina

Das gleichnamige Küstenörtchen mit Hafen Son Serra de Marina erhielt seinen Namen vom Landgut Son Serra, nachdem sich am Strand eine kleine Siedlung gebildet hatte. Der Ort selbst zeigt eine sehr einfache Infrastruktur und ist mit ein- bis zweistöckigen Häusern bebaut. Er hat einen eher beschaulichen Charakter und wird nur von wenigen Touristen angesteuert. Es gibt hier auch nur wenige Hotels und kaum Gastronomie. Deshalb kann es durchaus vorkommen, dass du in der Nebensaison den Strand fast ganz für dich alleine hast.

An der Landstraße Ma-12 zwischen Port d’Alcúdia und Artà führt eine gut ausgeschilderte Abzweigung in Richtung Son Serra de Marina. Kostenlose Parkplätze sind im Ort ausreichend vorhanden. Du kannst aber auch einfach die Buslinie 316 nutzen, die von Inca über Santa Margalida und Can Picafort in den beschaulichen Ort fährt.

Strand in Son Serra de Marina

Son Serra de Marina Strand

Der Strand selbst ist nahezu unberührt und wird kaum bewirtschaftet. Der Sand auf beiden Abschnitten ist sehr unterschiedlich. In Son Serra de Marina eher grobkörnig und in einem hellen Braun- bis Goldton, wird er am S’Arenal de Sa Canova fein, weich und weiß. Je weiter du nach Osten läufst, desto mehr wirst du das Karibikfeeling spüren. Während es sich im Sand meist recht angenehm laufen lässt, ist der Zugang zum Wasser manchmal etwas steinig oder von einigen kleineren Felsformationen durchzogen, vor allem in der Nähe des Hafens. Vielleicht packst du dir sicherheitshalber ein Paar Wasserschuhe ein.

Es gibt von der Straße aus mehrere Zugänge zum gesamten Strand. Einige, vor allem im Bereich des Naturschutzgebietes, sind zwar in Form von Holzstegen befestigt, trotzdem sind die Zuwege nicht durchgehend barrierefrei.

In der Hauptsaison ist meist auch eine Badeaufsicht vor Ort, jedoch wird nur der knapp 500 m breite Abschnitt Son Serra de Marina überwacht. Eltern und auch Nichtschwimmer sollten natürlich auf beiden Strandabschnitten immer achtsam sein, da Wellen und Strömungen niemals zu unterschätzen sein dürfen.

Der Strandbereich in Son Serra de Marina grenzt im hinteren Teil an die Straße Carrer Juan Frontera Riera, die strandseitig mit Schilfgras bewachsen ist. Ganz im Osten des Ortes befindet sich ein großer Parkplatz, der einen ebenerdigen Zugang zum Strand hat. Hier am Parkplatz ist auch die Grenze zwischen den beiden Strandabschnitten.
Sonnenschirme oder -liegen stehen im gesamten Strandbereich nicht zur Verfügung. Da es am Strand auch keine natürlichen Schattenspender gibt, solltest du an Sonnentagen unbedingt einen kleinen Sonnenschirm oder eine Strandmuschel mitbringen, um dich vor der starken Sonne zu schützen. Denk auch an ausreichend Sonnencreme.

Da hier nur wenige Besucher verweilen, findet jeder ein Plätzchen, ohne seinem Nachbarn zu nahe zu rücken. Vor allem im weitläufigen östlichen Teil der Bucht S’Arenal de Sa Canova ist viel Platz. Hier können auch FKK-Freunde und Nudisten einen schönen Tag genießen. Der flach abfallende Strandabschnitt zieht sich hier fast bis zur Siedlung Urbanització s’Estanyol, welche sich am westlichen Rand des Küstenstädtchens Colònia de Sant Pere in der Bucht von Alcúdia befindet. Das Hinterland ist Naturschutzgebiet und vom Strand durch Markierungen abgetrennt. Dort wachsen Wacholder und Rosmarin und auch Strandlilien und Stranddisteln.

Leider gibt es keine öffentlichen Toiletten, dafür aber einige Duschen im Bereich des bewachten Strandabschnittes.
Hunde sind an der Son Serra de Marina zwar nicht offiziell erlaubt, werden aber geduldet.
Wassersportler kommen im gesamten Bereich voll auf ihre Kosten. Hier herrschen ideale Bedingungen zum Surfen, Kitesurfen oder SUPen. Das Wasser ist nur mäßig von Wellen geprägt und hat einen flachen Uferbereich. Tauchen ist aufgrund der vielen Seegrasfelder eher schwierig. Auch Bootsbesitzer sollten aufpassen, dass sie nicht zu nah ans Ufer kommen, da die Boote im flachen Wasser und weichen Untergrund schnell auflaufen können.

Gastronomie

Das Örtchen selbst bietet nur wenig Gastronomie und Sehenswürdigkeiten. Doch gibt es einige Restaurants und Bars, die du dir merken solltest. Am besten reservierst du im Voraus, da die Plätze schnell vergeben sind.
Das El Lago oder die Sunshine-Bar El Sol direkt am Strand werden von Besuchern und Einheimischen immer wieder gern angesteuert.

Tipp: Es ist immer wieder eine gute Idee, wenn du dir selbst eine Kühltasche mit Speisen und Getränken mitbringst.
An der Ma-12 findest du das Rancho Grande Park. Es bietet nicht nur ausgezeichnete Speisen, die immer wieder gelobt werden, hier kannst du auch Ausritte mit Pferden zum Strand buchen.
https://goo.gl/maps/qTTZADViKC37jJmQ7

Umgebung

Die Dünenzone im Abschnitt S’Arenal de Sa Canova steht unter Naturschutz, weshalb es Abtrennung in Form von typischen flachen Dünenzäunen gibt. Seltene Pflanzen und geschützte Vogelarten haben hier ihre Heimat. Die einzigen Bauwerke, die du hier findest, sind auffällige Steinobelisken, die der Marine früher für Peilübungen dienten.

Das Landgut Son Serra beherbergt eine wunderschöne alte Kirche mit einem hohen Kirchturm, der bereits von der Ma-12 aus zu sehen ist.

In unmittelbarer Nachbarschaft des Landgutes befindet sich die Finca Son Real, eins der größten Anwesen auf Mallorca. Teile dieses Landgutes sind Eigentum der Regierung und für Besichtigungen geöffnet. Auf dem Gelände finden sich interessante Haupt- und Nebengebäude, ein Museum und ein wunderschöner Park.
Von hieraus gelangt man auch zum sehr ruhigen Strand Playa de Son Real.

Das Gebiet der Finca Son Real beherbergt den prähistorischen Fundort Es Figueral de Son Real. Dieser war zu Beginn der Zeit der Talayot-Kultur und während der islamischen Zeit Mallorcas bewohnt und wurde ab 1965 ausgegraben.

Der Rancho Grande Park bietet dir faszinierende Reitertouren zu den Stränden der Bucht von Alcúdia an, auch für Familien. Es werden auf dem etwa 2-stündigen Ausritt verschiedene Levels für die Reiter angeboten, so dass sowohl fortgeschrittene als auch ungeübte Reiter auf alle Fälle ihren Spaß haben werden.

In der näheren Umgebung finden sich auch einige hervorragende Golfplätze und Golfschulen, vor allem rund um Artà.

Unterstütze mich, indem du meinen Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.