Zum Inhalt springen

Inca ist mit seinen ca. 25.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Mallorcas. Man erreicht sie von Palma aus über die Autobahn, kann aber auch mit den häufig von der Hauptstadt verkehrenden Bussen oder Zügen bequem an- und abreisen.

Zentrum von Inca


Was kann man in Inca machen?

In der Stadt gibt es außer der Kirche Santa Maria Major und dem Kloster Santo Domingo kaum Sehenswertes. Inca ist ein eher industriell geprägtes Zentrum der Lederverarbeitung. Die hier hergestellten Schuhe, Kleidungsstücke und Handtaschen genießen einen hervorragenden Ruf in der ganzen Welt.

Am besten fährt man an einem Donnerstag nach Inca, da man dann einen der größten Märkte Mallorcas besuchen kann. Allerdings ist der Markt hauptsächlich auf die Touristenbesuche orientiert, weswegen typisch mallorquinische Waren rar sind. Hauptsächlich werden die lokalen Lederprodukte angeboten, die jedoch trotz der großen Nähe zum Hersteller nicht wirklich billiger sind als anderswo auf Mallorca. Nahrungsmittel kauft man hingegen besser in den Markthallen, in denen frische mallorquinische Produkte angeboten werden.

Neben dem Markt sollte man einen der traditionellen Weinkeller, einen „Celler“ besuchen. Hier kann man nicht nur mallorquinischen Wein, sondern auch typisch mallorquinische Gerichte probieren.

Mallorca auf eigene Faust erkunden mit vielen Insidertipps

Mehr Infos zur Mallorca Schatzsuche – hier klicken!



WER SCHREIBT HIER?

Ich bin Anja und lebe in Palma de Mallorca. Als Diplom-Geographin entdecke ich leidenschaftlich gern neue Orte und schreibe hier darüber.
Mit meiner Mallorca Schatzsuche – die Insidertouren kannst du die schönsten Orte auf eigene Faust entdecken.

Anja Kaiser Mallorcaexperten
Unterstütze mich doch, indem du meinen Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert